Routenbau & Boulderbau

Der Routen- und Boulderbau bestimmt letztendlich den Erfolg einer Kletter- oder Boulderhalle. Der Kunde kommt dann wieder, wenn ihm die Routen und Boulder zusagen und diese „gut“ sind. Die Anforderung an den Routenbau und Boulderbau sind also so vielfältig wie die Kletterer unterschiedlich sind. Und gleichzeitig geht es darum für alle etwas zu schaffen, das ihnen Freude bereitet.

Als Routenbauer sind wir Teil der Säule „Sportliches Verständnis – sportliches Anlagenmanagement“ im 5- Säulen Modell zum Hallenmanagement von Christian Popien. Damit ist es Grundvoraussetzung, dass der Routenbauer dem Kunden sportliche Herausforderungen anbieten kann, die mit Empathie und Verständnis zu diesem passen, ihn ansprechen und wieder in die Halle kommen lassen. Der Anspruch ist Routen und Boulder zu kreieren, die dem Hallennutzer Spaß bereiten, ihn aber auch fordern.

2017 habe ich mit dem Routenbau und Boulderbau bei Peter Zeidelhack vom DAV Bundeslehrteam im Kletterzentrum Obb. Süd in Bad Tölz begonnen und die sicherheitstechnischen Grundlagen für die Seilaufbauten und die Arbeit aus dem Seil, sowie für den Boulderbau gelernt. In den Jahren danach konnte ich mich kontinuierlich weiterentwickelt und an Bewegungsideen und deren Umsetzung an der Wand arbeiten.

2022 habe ich über den Bergsportfachverband Bayern zwei Fortbildungen bei Christoph Gabrysch (Nationaler Routenbauer Lead und Bouldern, Technischer Betriebsleiter Swoboda Alpin Kempten) und Lars Bell (nationaler Chefroutenbauer Lead und Bouldern) zum Thema „Bewegungen Schrauben“ und „Routenbau Wettkampf“. Man lernt nie aus und wer sich nicht fortbildet stagniert. Also ran an den Input.

Ich selbst bevorzuge beim Routenbau aus dem Seil zu arbeiten, da bei mir persönlich hier mehr Gespür für einzelne Bewegungen entsteht und ich damit exakter arbeiten kann. Der Routenbau aus dem Steiger ist eine gute Alternative Option und kann natürlich in ebenfalls in Anspruch genommen werden.

Neben kommerziellem Routen- und Boulderbau stehe ich jederzeit für Wettkämpfe zur Verfügung. Als wichtigen Aspekt hierbei empfinde ich die gemeinsame Arbeit an den einzelnen Herausforderungen, egal ob Boulder oder Routen.

Als selbständiger Routenbauer möchte ich mich stets weiterentwickeln und freue mich immer in verschiedenen Hallen für Abwechslung zu sorgen und neue Routen sowie Boulder zu kreieren. Ein individuelles Angebot ist jederzeit verhandelbar, gern können wir hier ganz unverbindlich gemeinsam schauen, wie wir am besten zusammenkommen. Es spielt keine Rolle ob wir hier auf eine Option mit Bezahlung auch Routenzahl/Metern oder einen Tagessatz kommen.

Routenbau aus dem Seil 
(ganzer Tag)

260 €

(zzgl. Fahrtkosten)

Boulderbau
(ganzer Tag)

220 €

(zzgl. Fahrtkosten)